CO2-Neuemissionen?

Reduzierung von CO2-Neuemissionen um bis zu 90 Prozent bei KlimaDiesel – was bedeutet das genau?

Wir klären auf

KlimaDiesel wird aus biologischen Rest- und Abfallstoffen wie benutztem Pflanzenfett hergestellt. Diese Rohstoffe haben bei ihrem Wachstum CO2 aus der Atmosphäre gebunden, das beim Verbrennen wieder freigesetzt wird – es entsteht ein kurzfristiger Kreislauf.

Zum Vergleich: Bei fossilen Kraftstoffen wird hingegen beim Verbrennen CO2 ausgestoßen, das zuvor über Millionen Jahre in Form von Rohöl in der Erde gebunden war und beim Verbrennen neu in die Atmosphäre abgegeben wird. Da bei der Herstellung und dem Transport von KlimaDiesel CO2 emittiert wird, ist KlimaDiesel90 nicht komplett CO2-neutral.

Laut aktuellen Zahlen der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) lag die Einsparung der CO2-Neuemissionen von HVO aus Abfällen und Reststoffen im Jahr 2021 bei 89,73 Prozent.

Weitere Angaben zu den CO2-Neuemssionen von HVO-Produkten, zu denen KlimaDiesel zählt, finden Sie bei der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung im Evaluations- und Erfahrungsbericht für das Jahr 2021.

Warum heißt unsere Marke KlimaDiesel?

Jedes Gramm weniger an C02-Neuemissionen in der Luft ist entscheidend für unser Klima! Aber was tun, wenn man auf Mobilität angewiesen ist und das Auto aktuell noch benutzt werden muss? Gibt es für das Klima einen besseren Dieselkraftstoff, also einen Kraftstoff, der weniger CO2-Neuemissionen beim Verbrennen in die Luft freisetzt als der herkömmliche fossile Diesel?

Ja, den gibt es!

Dafür haben wir unseren KlimaDiesel. Bereits mit der Namensgebung des Produktes weisen wir darauf hin, dass schon heute biobasierte synthetische Kraftstoffe am Markt verfügbar sind, mit denen sich die CO2-Neuemissionen und andere Schadstoffe im Vergleich zum Einsatz von fossilem herkömmlichen Diesel verringern lassen können. KlimaDiesel ist einer der sogenannten HVO-Kraftstoffe, der aus Rest- und Abfallstoffen hergestellt wird. Damit können unsere Kunden etwas Positives für das Klima tun, denn wenn ansonsten mit herkömmlichem Dieselkraftstoff gefahren werden müsste, würden bis zu 90 % mehr CO2-Neuemissionen in die Luft abgegeben.

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dokumentiert in ihrem aktuellen Evaluations- und Erfahrungsbericht für das Jahr 2022 vom Januar 2024, dass HVO100 (= KlimaDiesel90) mit über 80 % CO2-Äquivalente gegenüber fossilem Diesel reduziert und somit ganz erheblich zum Klimaschutz in der Mobilität beiträgt (Bericht 2022 PDF). Auf explizite Nachfrage der Klima Kraftstoffe GmbH hat das BLE geantwortet (Einsparung BLE ansehen), dass die Einsparung der CO2-Neuemissionen von HVO aus Abfällen und Reststoffen im Jahr 2022 bei 88,72 Prozent lag.

Was bedeutet „CO2-neutral bis zu 25%“ oder „CO2-neutral bis zu 90%“?

KlimaDiesel25: CO2-neutral bis zu 25%

Der KlimaDiesel25 besteht aus einer Mischung aus herkömmlichem fossilen Diesel sowie KlimaDiesel90. Aufgrund des Einsatzes von KlimaDiesel90 sind bei den Neuemissionen CO2-Einsparungen von bis zu 25 % gegenüber herkömmlichem fossilem Diesel möglich und auch andere Emissionen wie zum Beispiel Feinstaub und Kohlenmonoxid werden reduziert.

KlimaDiesel90: CO2-neutral bis zu 90 %

Das CO2 aus dem KlimaDiesel90 ist nicht fossil, stammt also nicht aus zuvor gefördertem Erdöl, sondern läuft in einem geschlossenen Kreislauf: Das emittierte CO2 wurde zu 100 % beim Wachstum der Pflanze, die die Rohstoffe für den KlimaDiesel produziert hat, durch Photosynthese aus der Luft absorbiert und in der Pflanze gebunden. Bei der Verwendung biogener Abfallstoffe findet also eine Second-Life-Nutzung statt. Es werden keine extra Agrarflächen zur Rohstoffproduktion benötigt. Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dokumentiert in ihrem aktuellen Evaluations- und Erfahrungsbericht für das Jahr 2021 vom Dezember 2022, dass KlimaDiesel90 (= HVO100) mit über 80 % CO2-Äquivalente gegenüber fossilem Diesel reduziert und somit ganz erheblich zum Klimaschutz in der Mobilität beiträgt (Link: Quelle). Abfallbasierte HVO-Kraftstoffe reduzierten die Treibhausgasemissionen nach Datenlage des BLE sogar um mehr als 90 % in den Jahren 2019 (Wert: 92,30 %) und 2020 (91,69 %).

Auf explizite Nachfrage der Klima Kraftstoffe GmbH hat das BLE geantwortet, dass die Einsparung der CO2-Neuemissionen von HVO aus Abfällen und Reststoffen im Jahr 2021 bei 89,73 Prozent lag. Die aktuellen Zahlen für 2022 liegen noch nicht vor. 

Was heißt „Klimaschutz zum Tanken“ bzw. „Ich tanke Klimaschutz“?

Viele Menschen sind gerade in ländlichen Gegenden auf ihr Auto angewiesen und tanken aktuell herkömmlichen fossilen Diesel, also ein Produkt, das nach der Förderung aus dem Boden aus Erdöl hergestellt wird. Dadurch wird CO2, das schon seit Millionen Jahren unter der Erde im Erdöl gebunden war, „neu“ emittiert, also bei der Verbrennung im Motor wieder in die Luft abgegeben. Es entstehen zusätzliche sogenannte „CO2-Neuemissionen“.

Aber was tun, wenn man auf Mobilität angewiesen ist und das Auto aktuell noch benutzt werden muss?

Hier hilft unser KlimaDiesel. Wer Klimaschutz aktiv leben möchte, sollte darauf achten, dass so wenig wie möglich im Erdöl gebundenes CO2 wieder in die Luft gepustet wird. Gibt es einen Dieselkraftstoff, der weniger CO2 emittiert als fossiler Diesel und damit weniger schädlich für das Klima ist?

Ja, den gibt es!

Dafür haben wir unseren KlimaDiesel im Portfolio, damit zeigen wir, dass bereits heute biobasierte synthetische Kraftstoffe am Markt verfügbar sind, mit denen man die CO2-Neuemissionen und andere Schadstoffe im Vergleich zum Einsatz von fossilem herkömmlichen Diesel verringern kann. KlimaDiesel ist einer der sogenannten HVO-Kraftstoffe, der aus Rest- und Abfallstoffen hergestellt wird. Damit können unsere Kunden etwas Positives für das Klima tun, denn wenn ansonsten mit herkömmlichem Dieselkraftstoff gefahren werden müsste, würden bis zu 90 % mehr CO2-Neuemissionen in die Luft abgegeben.

Auch braucht man sich deswegen kein neues Fahrzeug anschaffen oder eine neue Infrastruktur für das Betanken aufbauen! Einfach Tank auf, KlimaDiesel rein und schon schützt man das Klima, denn bis zu 90 % CO2-Neuemissionen werden vermieden. Eben: Klimaschutz zum Tanken!

Warum kann man KlimaDiesel auch als den „grünen Kraftstoff der Zukunft“ bezeichnen?

Weltweit sind ca. 1,4 Milliarden Fahrzeuge unterwegs und in den nächsten Jahren wird es auch weiterhin Dieselfahrzeuge geben. Gerade im Bereich der schweren Nutzfahrzeuge wird die Entwicklung alternativer Antriebssysteme und deren Marktdurchdringung noch längere Zeit in Anspruch nehmen. Aus diesem Grund ist KlimaDiesel ein grüner Kraftstoff der Zukunft, der Produkte aus dunklem, schwarzem Erdöl, wie beispielswiese daraus hergestelltem herkömmlichen Diesel, ersetzen kann.

Die Farbe Grün wird häufig mit der Natur und damit auch mit dem Klima in Verbindung gebracht. Und genau hier setzt unser KlimaDiesel an: Mit KlimaDiesel kann man die CO2-Neuemissionen und andere Schadstoffe im Vergleich zum Einsatz von fossilem herkömmlichem Diesel verringern. KlimaDiesel ist einer der sogenannten HVO-Kraftstoffe, der aus Rest- und Abfallstoffen hergestellt wird. Damit können unsere Kunden etwas Positives für das grüne Klima tun, denn wenn ansonsten mit herkömmlichem Dieselkraftstoff gefahren werden müsste, würden bis zu 90 % mehr CO2-Neuemissionen in die Luft abgegeben. Daher ist für die grüne Natur und unser Klima ein solcher Kraftstoff die Zukunft; also ein Kraftstoff ohne schwarzes Erdöl – unser KlimaDiesel90 ist ein solches Produkt.

Im Übrigen: Man braucht sich deswegen kein neues Fahrzeug anschaffen oder eine neue Infrastruktur für das Betanken aufbauen! Einfach Tank auf, KlimaDiesel rein und schon schützt man das Klima mehr, als wenn man weiterhin mit fossilem Diesel fährt, denn bis zu 90 % CO2- Neuemissionen werden vermieden. Es lebe die Natur!

Was sind die ökologischen Vorteile von KlimaDiesel und warum ist KlimaDiesel nachhaltiger als fossiler herkömmlicher Diesel?

Kennen Sie das? Sie möchten etwas für die Umwelt tun, leben aber auf dem Land und sind auf Ihr bisheriges Auto angewiesen?

Was tun, wenn diese Mobilität benötigt wird?

Hier kommt KlimaDiesel ins Spiel, denn der ökologische Vorteil ist, dass dieser Kraftstoff verfügbar ist, mit dem man die CO2-Neuemissionen und andere Schadstoffe, im Vergleich zum Einsatz von fossilem herkömmlichem Diesel, verringern kann. KlimaDiesel ist einer der sogenannten HVO-Kraftstoffe, der aus Rest- und Abfallstoffen hergestellt wird. Damit können unsere Kunden etwas Positives für das Klima tun, denn wenn ansonsten mit herkömmlichem Dieselkraftstoff gefahren werden müsste, würden deutlich mehr CO2-Neuemissionen in die Luft abgegeben werden. Damit hat KlimaDiesel im Verhältnis zum herkömmlichen fossilen Diesel klare ökologische Vorteile. Diese Vorteile hat die Bundesanstalt für Ernährung und Landwirtschaft in der Berechnung der CO2-Einsparungen der letzten Jahre hier abrufbar publiziert:

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) dokumentiert in ihrem aktuellen Evaluations- und Erfahrungsbericht für das Jahr 2021 vom Dezember 2022, dass HVO100 (= KlimaDiesel90) mit über 80 % CO2-Äquivalente gegenüber fossilem Diesel reduziert und somit ganz erheblich zum Klimaschutz in der Mobilität beiträgt (Link: Quelle). Abfallbasierte HVO-Kraftstoffe reduzierten die Treibhausgasemissionen nach Datenlage des BLE sogar um mehr als 90 % in den Jahren 2019 (Wert: 92,30 %) und 2020 (91,69 %).

Auf explizite Nachfrage der Klima Kraftstoffe GmbH hat das BLE geantwortet, dass die Einsparung der CO2-Neuemissionen von HVO aus Abfällen und Reststoffen im Jahr 2021 bei 89,73 Prozent lag. Die aktuellen Zahlen für 2022 liegen noch nicht vor. 

Dadurch schont KlimaDiesel unsere Umwelt durch weniger CO2-Neuemissionen als fossiler Diesel und ist nachhaltiger. Auch im Übrigen deswegen,

  • weil man diesen Kraftstoff in der bestehenden Kfz-Flotte einsetzen kann und keine neue Autos bauen muss;
  • weil man für KlimaDiesel keine neue Infrastruktur installieren muss;
  • weil man vorhandene Transportwege und -arten nutzen kann;
  • weil man keine neuen Tankstellen bauen muss und die bisherigen genutzt werden können.

„Mein Antrieb. Umweltschutz“ – was bedeuten diese Aussagen?

Wenn man aktiv etwas für die Umwelt tun möchte, aber man auf motorisierte Mobilität angewiesen ist und das Auto aktuell also noch benutzt werden muss, kann man mit KlimaDiesel bis zu 90 % der CO2-Neuemissionen einsparen. Für viele unserer Kunden ist das ein Antrieb, die Umwelt besser zu schützen als wenn man mit herkömmlichen fossilem Diesel sein Auto betankt. Und viele sind sogar bereit, dafür einen etwas höheren Preis zu zahlen.

Wir schützen die Umwelt mehr, wenn wir bestehende Mobilitätsbedürfnisse mit Kraftstoffen abdecken, die kein bereits seit Millionen Jahren unterhalb der Erdoberfläche gebundenes CO2 im Erdöl durch die Verbrennung in die Luft neu freisetzen. Denn das CO2 aus dem KlimaDiesel90 ist nicht fossil, stammt also nicht aus zuvor gefördertem Erdöl, sondern läuft in einem geschlossenen Kreislauf: Das emittierte CO2 wurde zuvor zu 100 % beim Wachstum der Pflanze, die die Rohstoffe für den KlimaDiesel produziert hat, durch Photosynthese aus der Luft absorbiert und in die Pflanze eingebaut. Bei der Verwendung biogener Abfallstoffe findet eine Second-Life-Nutzung statt und es werden keine extra Agrarflächen zur Rohstoffproduktion benötigt.